Brand Wohnhaus 24.01.2017

 

Heute wurde um 16.00 Uhr die Feuerwehr St. Georgen/Gusen mit den Einsatzstichwörtern „Brand Wohnhaus“ alarmiert.

In einem Heizraum kam es aus ungeklärten Gründen zu einem Brandausbruch. Dabei wurde das gesamte Wohnhaus sehr stark verraucht und die beiden Bewohner konnten sich nicht mehr selbständig retten. Darum ging der Atemschutztrupp, der sich während der Anfahrt mit dem schweren Atemschutzgerät ausrüstete, sofort zur Menschenrettung über. Die Personen wurden mittels Fluchthauben aus dem Gebäude gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung, brachte das Rote Kreuz die Geretteten in ein Linzer Krankenhaus.
Danach wurde zur Brandbekämpfung übergangen und das Wohnhaus belüftet. Das Feuer, das sich auf die Ausbruchstelle begrenzte, konnte rasch gelöscht werden. Danach wurde das Brandgut ausgeräumt und abgelöscht. Durch die Hitzeentwicklung kam es außerdem zu einem Rohrbruch im Keller. Daher musste auch der Keller vom Wasser befreit werden.
Rund zweieinhalb Stunden später konnte der Einsatz, nach dem Reinigen der Einsatzmittel, beendet werden.